Tag Archives: vegan recipes

Semmelknödel mit Linsen

13 Mrz

Lustigerweise fange ich erst an, die österreichische Küche zu entdecken, seit ich vegan lebe.

Die Semmelknödel sind eigentlich sogenannte Tiroler Knödel, die traditionell mit Speck und Zwiebel zubereitet werden, der deftige Geschmack kommt hier vom knusprig gebratenen Räuchertofu :)

Die Mengenangaben reichen für 3 Portionen.

 

Zutaten für die Semmelknödel

1 EL Öl

1 große Zwiebel

1/2 Block Räuchertofu (optional)

250g Semmelwürfel

250g warme Sojamilch

1 EL Sojamehl angerührt mit 2 EL Wasser (optional, zwecks Bindung)

etwas Mehl

etwas Olivenöl

3 EL gehackte Petersilie

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

 

Zutaten für die Linsen

1 TL Öl

3 Zehen Knoblauch

2 Karotten

1 große Dose braune Linsen (Abtropfgewicht: 480g)

Sojamilch oder Wasser zum Aufgießen

3 Lorbeerblätter

1 gehäufter EL Gemüsebrühenpulver

1 TL Senf

2 EL Hefeflocken

1 EL Sojasauce

1 EL Balsamico Essig

Pfeffer

 

Zubereitung

Für die Knödel einen sehr großen Topf mit Salzwasser aufstellen und schon mal langsam zum Kochen bringen, danach die Temperatur reduzieren, sodass das Wasser nur leicht siedet.

Die Zwiebel und den Räuchertofu in möglichst kleine Würfel schneiden und in Olivenöl knusprig braten.

In einer großen Rührschüssel die Semmelwürfel mit warmer Sojamilch übergießen, Zwiebel/Räuchertofu und Petersilie hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und ordentlich Muskatnuss würzen, einen guten Schuss Olivenöl drüber und mit so viel Mehl binden, dass ein nicht zu feuchter, formbarer Teig entsteht. Wer Angst hat, dass die Knödel beim Kochen zerfallen, kann auch noch eine Mischung aus Sojamehl und Wasser unter den Teig rühren, das dient als Ei-Ersatz und bindet sehr gut.

Den Teig ca. 10 Minuten rasten lassen, anschließend mit nassen Händen kleine Knödel formen und auch diese noch kurz rasten lassen, zum Beispiel so lange, bis das Wasser kocht ;) Dann in leicht siedendem Wasser ca. 10 Minuten lang köcheln lassen, ev. eins anstechen, um zu sehen, ob sie auch durch sind.

Für die Linsen den Knoblauch und die Karotten fein hacken und in etwas Öl anschwitzen. Die abgespülten und abgetropften Linsen hinzufügen, mit Sojamilch aufgießen, mit Lorbeerblättern, Gemüsebrühenpulver, Senf, Hefeflocken Sojasauce, Balsamico & Pfeffer würzen und vor sich hin köcheln lassen. Wenn die Karotten gar sind und ein sämiger Eintopf entstanden ist, die Sojasahne unterrühren und mit den Semmelknödeln servieren.

 

Semmelknödel mit Linsen

 

 

Baked Tofu. Viel Geschmack, wenig Fett.

10 Jul

Ich hab mir letztens das neue Kochbuch von Isa Chandra Moskowitz gegönnt: Appetite for Reduction – 125 Fast and Filling Low-Fat Vegan Recipes. Es ist wirklich toll und ich habe bisher ca. 20 Eselsohren hineingemacht – eines zu jedem Rezept, das ich unbedingt ausprobieren muss.

Da Google schon die Drecksarbeit für mich übernommen hat (= das Rezept für jeden zugänglich zu machen – und zwar hier), wasche ich mein Gewissen rein und mache hier nur mehr die Übersetzung:

 

Zutaten

1 Block Tofu (so fest wie möglich – ich liebe den von Spar Veggie aus dem Kühlregal)

3/4 Tasse Gemüsebrühe

3 EL Balsamico Essig

2 EL Tamari oder Sojasauce

1 TL getrockneter Thymian

3 Zehen Knoblauch, gepresst

1 EL Reissirup (optional)

Salz, Pfeffer und Chili nach Geschmack

 

Zubereitung

In einer Plastikbox alle Zutaten für die Marinade vermengen. Den Tofu abspülen und auspressen bzw. mit Küchenrolle trocken tupfen, anschließend in Würfel, Scheiben oder Dreiecke schneiden.

Den Tofu in der Marinade versenken und ab damit in den Kühlschrank: für mindestens eine Stunde, am besten über Nacht. Wenn der Tofu nicht komplett in der Marinade schwimmt, gelegentlich wenden.

Das Backrohr auf 200°C vorheizen und den Tofu auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit je 1/2 TL Marinade übergießen. 20 Minuten backen, dann wenden und wieder mit Marinade übergießen. Nach insgesamt 30-40 Minuten sollte der Tofu fertig sein. Fertig heißt: an manchen Stellen knusprig, an anderen von klebrig-süß-pikanter Marinade überzogen.

Der baked tofu eignet sich für asiatische Gerichte, Gemüsepfannen, Wraps, Salate,… aber auch in einem Sandwich würde er eine gute Figur machen.

Alternativ kann man die Marinade auch für Tempeh verwenden. Da ich den sogar lieber mag als Tofu, muss ich das unbedingt probieren.

 

 

Ich habe dazu Hirse gekocht (1 Teil Hirse + 2 Teile Wasser in den Reiskocher, Knöpfchen drücken und 20 Minuten warten) und eine schnelle Gemüsepfanne, die ich mit der restlichen Tofumarinade gewürzt hab.

 

 

%d Bloggern gefällt das: