Tag Archives: rohvegan

Wassermelonensaft mit frischer Minze

15 Jun

DAS Sommergetränk schlechthin: Wassermelonensaft mit frischer Minze.

Die Wassermelone besteht – wie der Name schon sagt – größtenteils aus Wasser, dazu kommen wichtige Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe, vergleichsweise wenig Kalorien und kaum Fett. Außerdem wirkt sie im Körper extrem basisch und sowohl Melone, als auch Minze haben einen hervorragenden Kühleffekt.

 

Wassermelonensaft

 

Zutaten für ein großes Glas (ca. 750ml)

¼ einer großen Wassermelone, gekühlt

1 Zweig frische Minze

 

Zubereitung

Die gut gekühlte Wassermelone von der Schale befreien und in Stücke schneiden.

Zusammen mit der Minze in einem Mixbehälter platzieren und auf höchster Stufe mixen, bis keine Stücke mehr zu sehen sind.

Entweder sofort genießen oder mit Eiswürfeln kühlen.

 

Anmerkung: eigentlich handelt es sich hier ja um einen Smoothie, da die festen Bestandteile nach dem Mixen nicht herausgefiltert werden. Da die Melone ohnehin zu 95% aus Wasser besteht, ist kein Filtern notwendig und der „Saft“ ist trotzdem dünnflüssig :)

 

 

Advertisements

Schokolader Chiapudding mit Banane.

27 Jul

Zur Zeit habe ich zwei Lieblingsfrühstücke. Das eine, Smoothie mit Heidelbeeren und Basilikum, hab ich euch gestern vorgestellt. Das andere ist dieser unglaublich gute Chiapudding mit Kakao und Banane – nur gesunde Zutaten und trotzdem ein absolutes comfort food, da er cremig, schokoladig und bananig ist. Ich bin eigentlich überhaupt keine Freundin von gelartigen/schleimigen Speisen, aber lasst euch davon nicht abschrecken, mich erinnert dieses Rezept eher an einen bestimmten Grießpudding aus dem Kühlregal, den ich früher gern gegessen habe.

So sehr wie Chiasamen momentan gehyped werden, muss ich euch wohl nicht mehr allzu viel über deren positive Eigenschaften erzählen. Deshalb nur ganz kurz: die kleinen Samen aus Südamerika können ein Vielfaches ihres Volumens an Flüssigkeit aufnehmen und das ergibt dann eine gelartige Masse, die aufgrund der vielen Ballaststoffe lange satt hält und verdauungsfördernd wirkt. Außerdem sind sie ein guter Lieferant für Omega-3 Fettsäuren (besonders wichtig für Veganer), Proteine, Vitamine (u.a. Vitamin A, Niacin, Tiamin, Riboflavin), Mineralien (u.a. Kalzium, Phosphor, Kalium, Zink) und Antioxidantien.

Ich bereite den Pudding immer schon am Abend zu und stelle ihn über Nacht in den Kühlschrank. Die Banane aber eher so frisch wie möglich hinzufügen.

Der Pudding kann übrigens auch rohköstlich zubereitet werden, in dem man selbstgemachte Mandelmilch und rohes Kakaopulver verwendet.

 

Zutaten

1 Tasse Mandelmilch

1 EL Kakaopulver

4 TL Chiasamen

1 Banane

 

Zubereitung

Milch und Kakaopulver gut verrühren, sodass keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

Die Chiasamen unterrühren und ca. 1/2 Stunde quellen lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit sich auch hier keine Klümpchen bilden.

Kurz vor dem Servieren die Banane schälen und in Scheiben schneiden oder klein hacken und unterheben.

 

Chiapudding

 

 

Der geilste Scheiß: Booja Booja Eis.

19 Jul

Seit gestern gibt es in Wien einen veganen Supermarkt: Maran Vegan. Leider gibt’s dort nicht wirklich was Neues. Das Ganze hat für mich persönlich zwei Vorteile: es gibt eine Auswahl an Vantastic Foods Produkten (hauptsächlich Fleischersatz und ein paar Schakalode-Tafeln) – diese waren, soweit mir bekannt ist, davor in Österreich nur online erhältlich. Und: es gibt Booja Booja Eis und Pralinen. Und das, meine Lieben, ist richtig richtig geiler Scheiß.

Booja Booja Eis ist…

  • vegan
  • ohne raffiniertem Zucker (mit Agave gesüßt)
  • sojafrei
  • glutenfrei
  • biologisch
  • hauptsächlich roh (die Sorte „Keep Smiling Vanilla M’Gorilla“ ist komplett roh, die anderen Sorten „so roh wie möglich“ – die Herstellung im Betrieb erfolgt bei einer Temperatur von höchstens 45°C um alle Nährstoffe zu erhalten)

 

Booja Booja

 

Probiert habe ich die Sorte „Hunky Punky Chocolate“, die aus Wasser, rohem Agavensirup, Cashews und Kakaopulver besteht. Meine Erwartung war ein eher gesunder Geschmack… ich hätte echt nicht damit gerechnet, dass es das reichhaltigste, cremigste, aromatischste Eis überhaupt sein würde. Smooth ist gar kein Ausdruck. Ein 110 ml Becher kostet bei Maran Vegan 2,85 Euro.

Außer „Hunky Punky Chocolate“ gibt es noch die Sorten „Keep Smiling Vanilla M’Gorilla“, „Coconut Hullabaloo“, „Feisty Winjin Ginger“ und „Pompompous Maple Pecan“. Yum yum.

Übrigens: in Wien gibt es Booja Booja Eis auch bei Brass Monkey, aber die haben gerade Sommerpause.

 

%d Bloggern gefällt das: