Spaghetti mit Champignon-Spinat-Sahnesauce

29 Jun

Normalerweise esse ich Spinat ja nicht, ich trinke ihn. In Form eines grünen Smoothies. Da man aber eine 500g-Packung nicht so schnell aufbrauchen kann, gab es heute ausnahmsweise mal gekochten Spinat. Hab ganz vergessen, wie toll das schmeckt, mhh.

 

Zutaten für zwei Personen

150-200 g Vollkorn Spaghetti

1-2 Knoblauchzehen

1 Handvoll Champignons

300 g Blattspinat (frisch)

1 TL Gemüsenbrühenpulver

1 Schuss Sojasahne

1 kleiner Becher Sojajoghurt (125 g)

Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone

Muskatnuss, Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

In einer beschichteten Pfanne den gehackten Knoblauch und die in Scheiben oder Würfel geschnittenen Champignons in etwas Wasser andünsten. Den Spinat zugeben, zusammenfallen lassen, mit Gemüsebrühenpulver und Sojasahne etwas köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und mit Sojajoghurt, Saft und Abrieb einer Zitrone, Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Sauce zusammen mit den Nudeln anrichten und – je nach Geschmack – mit Hefeflocken oder Mandelparmesan bestreuen.

 

 

 

5 Antworten to “Spaghetti mit Champignon-Spinat-Sahnesauce”

  1. miss viwi 5. Juli 2012 um 06:22 #

    mmhhh, das sieht ja sooo appetitlich aus.

    lvg, miss viwi

  2. Katharina 5. Juli 2012 um 21:59 #

    Also, ob das bei mir mit Sojajoghurt etwas wird, bezweifle ich. Seit ich mit dem Zeug einen Cheesecake gemacht habe, der so sauer und grauslich war, bin ich ein gebranntes Kind. Welche Marke hast du verwendet ?

    • ziemlichschoen 7. Juli 2012 um 20:05 #

      Ich finde mit Sojajoghurt muss man sich genau so langsam anfreunden wie mit Sojamilch am Anfang… ich mag am liebsten den von Provamel, den gibts auch in so praktischen 4er Packungen (4x125g), ich verwende Sojajoghurt nämlich so unregelmäßig, dass mir ein 500g-Becher schlecht werden würde.
      Beim Zielpunkt gibts auch einen von Joya, der ist aber nicht soo gut, finde ich. Und er ist auch nicht so schön weiß, sondern irgendwie dunkler.

  3. Katharina 9. Juli 2012 um 18:16 #

    Wenn ich ihn nicht erwärme, sind der Sojaghurt und ich beste Freunde :) Am liebsten mag ich da den von Joya, der ist – im Gegensatz zu Provamel und Alpro, die zudem noch einen Haufen Müll enthalten – ungezuckert. Und er ist aus Österreich, das muss unterstützt werden :)

    • ziemlichschoen 9. Juli 2012 um 18:19 #

      Finde ich prinzipiell eh auch, nur schmeckt mir der von Joya halt nicht so..

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: