Maiscremesuppe mit grüner Currypaste und Kokosmilch

19 Mai

Vor einigen Wochen hab ich, von einer Wurzelbehandlung kommend (mit leerem Magen, noch betäubt und mit dem Wissen, dass ich nicht so bald kauen werde können), im Supermarkt eine Fertigsuppe von Roggenkamp Organics gekauft. Frische Kürbis-Mais-Suppe mit Anapurna-Curry. Die Suppe war zwar sehr gut, aber erstens relativ teuer und zweitens nicht vegan (enthält Sahne, wenn auch nicht viel). Da ich sie aus diesen Gründen nicht wieder kaufen will, habe ich mir die wichtigsten Zutaten gemerkt und die Suppe seitdem einige Male nachgekocht. Warum sie bisher nicht auf dem Blog gelandet ist? Weil kein Foto diesem Geschmackserlebnis gerecht werden kann. Ehrlich, lasst euch nicht von der blassgelben Farbe abschrecken. Ich hab selten so eine würzige Suppe gegessen.

Ohne Kürbis (diese Saison ist erstmal vorbei) wird die Suppe sehr dick und cemig. Man könnte stattdessen vielleicht Karotten o.ä. mitkochen, hab ich allerdings noch nicht probiert. Das würde der Suppe wahrscheinlich auch zu einer kräftigeren Farbe verhelfen ;-)

 

Zutaten

ein paar Tropfen Olivenöl

1 Zehe Knoblauch

1 Dose Mais, abgetropft

1/2 TL grüne Currypaste

1 TL Gemüsebrühenpulver

1/3 bis 1/2 Dose Kokosmilch

 

Zubereitung

In einem mittleren (beschichteten) Topf das Olivenöl erhitzen und die grob gehackte Knoblauchzehe etwas anbraten, sollte aber nicht zu dunkel werden. Dann Mais, Currypaste, Gemüsebrühenpulver und Kokosmilch hinzufügen und mit so viel Wasser aufgießen, dass der Mais gerade bedeckt ist. Sobald die Flüssigkeit zu köcheln beginnt, sollte auch der Mais erhitzt sein. In einem Standmixer oder mit einem Stabmixer  zu einer cremigen Suppe pürieren und servieren.

 

4 Antworten to “Maiscremesuppe mit grüner Currypaste und Kokosmilch”

  1. lovingvegan 20. Mai 2012 um 18:44 #

    Aaaah, das klingt super gut! ICh liebe Suppen und werde diese hier die Tage mal ausprobieren!. Merci!

  2. Katharina 2. Juni 2012 um 07:29 #

    Was ist das Besondere an grüner Currypaste ? Kann man auch einfach Currypulver verwenden ?

    • ziemlichschoen 2. Juni 2012 um 07:41 #

      Klar, alles kann man. Die Zutaten in der Paste sind halt nicht getrocknet und ich glaube schon, dass man einen Unterschied schmeckt. Denke nur mal an den Unterschied zwischen frischem Ingwer und getrocknetem..
      Aber es ist ja sowieso jedes Currypulver anders und jede Paste wahrscheinlich auch… meine besteht aus: frische grüne Chili 33%, Zitronengras, Knoblauch, Schalotten, Salz, Galgant, Kreuzkümmel, Koriandersamen. Und es ist eins der wenigen Produkte aus dem Asialaden, das weder Konservierungsstoffe, noch sonstige grausliche Sachen enthält.

      • Katharina 3. Juni 2012 um 21:46 #

        Kurkuma, Koriander, Bockhornklee, Ingwer, Kreuzkümmel, Salz, Cayennepfeffer, Kartoffelstärke – GENAU das Gleiche, wie in deiner grünen Currypaste ! So ein Zufall aber auch :)

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: